Geschichte

Die Mainzer Singakademie ist der älteste Kulturverein in Mainz und kann für sich in Anspruch nehmen, einer der ältesten Bürgerchöre Deutschlands zu sein. Gegründet wurde er 1831 als „Mainzer Liedertafel“, eine „Männergesangsrunde, die an einer festlichen Abendtafel bürgerliche Tafelmusik betrieb“. 1836 wurde der „Damengesangverein“ gegründet. 1885 schlossen sich die beiden Chöre unter dem Namen „Mainzer Liedertafel und Damengesangverein von 1831“ zusammen. Seit 1969 trägt sie ihren heutigen Namen.

Viele bedeutende Dirigenten und Komponisten haben im Laufe ihrer langen Geschichte mit der Mainzer Singakademie zusammengearbeitet, etwa Peter Cornelius, Felix Mendelssohn Bartholdy, Franz und Viktor Lachner, Louis Spohr, Giacomo Meyerbeer, Johannes Brahms, Paul Hindemith, Hans Gàl und Karl Maria Zwissler.

Von 1979 bis 2003 war Professor Eberhard Volk Künstlerischer Leiter der Mainzer Singakademie, seit 2005 ist Alexander J. Süß der Musikdirektor der Mainzer Singakademie.

2007 ist der Chor cantare mainz der Mainzer Singakademie beigetreten. Im selben Jahr hat sich das Vokalensemble voces cantantes der Mainzer Singakademie angeschlossen.

In ihrer künstlerischen Arbeit wird die Mainzer Singakademie vom Mainzer Akademieorchester unterstützt.

Bei Interesse finden Sie in diesem Artikel der Zeitschrift conSens etwas mehr zur Geschichte des Chores.

    Mainzer Singakademie e.V. Axel Hoock Hinter der Mühl 5a 55278 Selzen